GETANZT WURDE IMMER – 100 Jahre Volkspark in Halle an der Saale

DLF 2007
50 Min
Regie: Sabine Küchler

„Am Anfang (1907-14) waren der Zorn und die Solidarität der Ausgegrenzten!“ und der Volkspark in Halle war ihr Ort. Schnell kam der Mißbrauch durch die ‚Marktschreier der Freiheit‘: die von der KPD, die 1920 mithilfe von  Grigorij Sinowjew, Lenins Propagandachef, im Volkspark der Einheit der deutschen Arbeiterklasse den Garaus machte; dann die von der NSDAP, die im tiefbraunen Halle aus dem Volkspark den Reichshof machte; danach die SED, die mit Traditionskabinett, Pionierweihe und Tanzturnieren den Volkspark zu einem konformen, gemütlichen Ort im „ersten deutschen Arbeiter- und Bauernstaat“ herunterdimmte. Die Geschichte der Enteigung der Freiheit in Deutschland, im Volkspark ist sie konzentriert!  Die Bedeutung des Volksparks für Glanz und Elend der deutschen Arbeiterbewegung ist noch nicht erkannt und sollte dringend in einer ständigen Ausstellung dokumentiert werden !

Und wofür steht er heute, – seit 2009 als Eigentum des Volksparkvereins? – 11 Jahre hat er sich um die Erhaltung der Bausubstanz dieses bedeutenden Ortes verdient gemacht. Jetzt arbeitet er daran, den Volkspark wieder zu einem lebendigen Ort für alle, zu einem ‚Volkshaus unserer Zeit‘ zu machen.

Demokratie – Zukunft – Gedächtnis – Teilhabe – Nachhaltigkeit sind die Leitbegriffe

Sendung

Veröffentlicht unter In voller Länge, Weitere Sendungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Jahr für Jahr
Kategorien