VON GLETSCHERFLÜSSEN, GELDFLÜSSEN UND ANDEREN UNWÄGBARKEITEN – Nachdenken über Ladakh

WDR/ORF/NDR 2004
58 Min
Regie: Nicolai von Koslowski

Sendung

Das Grollen der schmelzend berstenden  Gletscher ist das Klangmenetekel des nahen Endes dieser 1000-jährigen Bergbauernkultur.

„Als Ladakh noch ein kleines unabhängiges Königreich war, waren wir vollkommen autark. Nur schwarzen Tee bekamen wir aus China. Heute ist das ganz anders. Selbst Amerika ist abhängig von arabischem Öl. Amerika ist viel abhängiger als Ladakh. Wenn wir nicht mehr mit Autos und Bussen fahren können, benutzen wir wieder unsere Pferde und Esel.“ Reportage aus Ladakh, dem Land der Hohen Pässe, eine Bergbauernregion im nördlichen Himalaya, nie kolonisiert, bis vor wenigen Jahren fast ohne Geld, selbstorganisiert und relativ wohlhabend! Aber Globalisierung ist überall …

Tashi Rabgas, der buddhistische Weise

Rabgas

Sonam Wangchuk über Stärkung der Wurzeln

Wangchuk

Zusätzliche Informationen

Veröffentlicht unter 25 Reportagen, In voller Länge, Reisen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Jahr für Jahr
Kategorien